Home | Sitemap | Kontakt | Info

 Die individuelle Rede nach Ihren Vorgaben gereimt

Kennwort:  Alleinunterhalter ungereimt
Kosten 15 Euro Bank Bearbeitung während der üblichen Geschäftszeiten Montags - Freitags.
Lieferungsbedingungen Klick >>  AGB
Bestellung Klick >> Bestellung
KEINE Faxlieferung (generell)  
Post - Lieferung: NICHT möglich  

Bitte Kennwort unbedingt angeben

  Kennwort: Alleinunterhalter ungereimt

Copyright © by Südpfalz - Internetverlag,
Die schriftliche Verwertung der Texte - auch auszugsweise - ist urheberrechtswidrig und ohne Genehmigung des Verlags nicht erlaubt. Dies gilt auch für Übersetzungen in Mundarten (Dialekte) sowie Vervielfältigungen, Mikroverfilmung, und Verarbeitung mit elektronischen Systemen. Bei jeglichen Vorträgen gegen Honorar, ist die Genehmigung des Verlags einzuholen. Im Rundfunk oder Fernsehen dürfen die Reden grundsätzlich nicht aufgeführt werden.

Verantwortlich für den Inhalt der Rede ist nur der Redner selbst.

Hinweis: Mit der folgenden Rede sollte man als „Doofer“ auftreten und auch einen solchen Tonfall beim Vortrag wählen. Manche Wörter sollte man bewußt „vergewaltigen“ bzw. falsch aussprechen. Das muss aber jeder Redner für sich herausfinden. Hier sind nur Beispiele eingearbeitet.


Ein Alleinunterhalter (ungereimt = Prosarede) Autor: Günter Dudenhöffer  (Ein in der Pfalz sehr bekannter Büttenredner)

Oh je - was Leit –do krieg ich ja schon wieder Jackenrennen – Fracksausen 

Ja singen müsste man können. Dann hätte ich längst Karriere gemacht. Wie der „Daniel Zwiebelstöck.“ Steil rauf! Und steil wieder runter.
Dentewegen (Deshalb) lasse ich die Singerei hier lieber bleiben.

Ich trau mich nicht, es tut mir leid,
ich will nicht singen, vor soviel Leit,
Ein Horror ist wenn kein Mensch versteht,
wie ich mich fühle und wie es mir geht.

Ich singe schrecklich, ziemlich schräg und laut,
am Schluss hätte ich die Sitzung hier versaut.
Wenn ich nicht singe ist das nur fair,
sonst wäre der Saal in 5 Minuten leer.

Ja singen muss man können. Gelernt habe ich das im Kirchenchor. Da bin ich hinten auf der Bühne gestanden, direkt neben der Orgel. Um mich herum lauter Pfeifen. Jedesmal wenn ich angefangen habe zu singen, hat vorne einer gerufen: „ Ohropax wo bist du.“ Deshalb hat da auch keiner geklatscht.


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

Dann habe ich es bei den „Jungen Tenören“ probiert. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

So einer wie ich muss als Solist auftreten. Ich wäre der geborene „Johannes Meesters.“ Mit 100 mache ich eine riesige Solistenkarriere. 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx . xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Aber das stimmt nicht ganz. Ich unterhalte nebenbei noch eine Frau

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx .

Wir waren früher zu Hause 6 Kinder. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
Klamotten von meinen älteren Geschwistern auftragen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

Schon als kleines Kind musste ich ein Instrument lernen, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
wir so böse Nachbarn hatten. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
In das „Erste Mandarinen und Harmonikum – Orchester e.V.“ (extra vein)- 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

Wenn mir da eine Saite gerissen ist, hat man gemeint, meine Fruchtblase wäre geplatzt.

Bei uns im Orchester war das so eingeteilt: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

Das war unsere Mund-haar-monika-spielerin.

Neben mir saß die Pia. Die muss einen Schnupfen gehabt haben. Jxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Pia niese mo.

Hinter mir saß der Po – saunist. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Muss aus (P) Forzheim gewesen sein. 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

Die meisten Lieder spielen wir im ¾ Takt. Ei das ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Der Dirigent hat gesagt: 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Habe ich gesagt: „ Mache Dir keine Gedanken, ich hole dich schon wieder ein.“ 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 


Als Alleinunterhalter spiel ich oft zu feierlichen Festlichkeiten, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx . Neulich hab ich doch bei einer Trauerfeier  Musik gemacht. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx „Junge komm bald wieder“ –und da ist die Witwe zusammengezuckt und hat gesagt:  Sing(Kurzgesang) „Jetzt kommen die lustigen Tage“ – (Schätzel ade.) xxxxxxxx 

Ich hab sie dann gefragt wie es denn passiert ist. Da sagt sie: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx . „Ach Gott“ habe ich gesagt, „dann weiß er es ja noch gar nicht.“

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Reich wird man da nicht. Viel verdienen tut man da wenig. Deswegen wollt ich was gewinnen beim 
Frage und Antwortspiel im Fernseh-Quiz mit "Jörg Pirania." xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

„Mit wem möchten sie am liebsten eine Nacht verbringen?

a.) xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
b.) xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

Da habe ich ohne nachzudenken sofort gesagt: „B“.

Neulich, vor vielen Jahren, war ich auch beim (50/60) Geburtstag von unserm Vereins –Präsidenten * (Name) eingeladen. ( * oder Bürgermeister  oder bekannte anwesende Person) Ich sollte natürlich etwas vortragen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
daß er irgendwann im Alter öfters will und nicht mehr kann. 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
früher konnte er noch täglich, heute einmal nur noch im Mai. 

Und da hat (sich) seine Frau dazwischengerufen: – Schön wär`s!

Beim Jahresausflug vom Elferrat war ich auch dabei. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Das war nicht einfach. 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx . Ei die wollten so sitzen wie immer: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Berge von unten, Kirchen von außen und Kneipen von innen. 

Den Abschluss haben wir dann in einem Tanzclub gemacht. – xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx . 
Aber weil der Präsident gerne Swing tanzt –xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
Als Begrüßungstrunk gab es Rum mit Viagra. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx . Das hat man gleich „gesehen“. (gemerkt)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx An der einen Zimmertür stand „Domino“.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Kein einziger Dominostein. Stattdessen eine Frau ganz in Leder! xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Ich bin deine Gebieterin. Ich befehle und du gehorchst.“
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Wie daheim! Dann sagt sie: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Na ich hab dann mein Hemd 
ausgezogen, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx . Wie daheim!

Dann habe ich mich daran erinnert, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx die Elferräte in Stimmung zu bringen. Da bin ich auch zu denen in 
den Swingerclub. Ixxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

Die Elferräte hatten inzwischen alle dasselbe an, nämlich nichts! xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Und damit sie sich nicht schämen 
müssen hatten sie eine Maske vor dem Gesicht.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
dort kann ich die Elferräte „nackisch“ sehn.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
dabei rufen die Narren immer Ahoi und auch Helau.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
doch die Frauen starren nur nach unten, sagen Helau Herr Präsident.
Weil der dort "hervorragend" ist bestückt,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 

 Kennwort: Alleinunterhalter ungereimt

 

disclaimer Letzte Aktualisierung dieser Seite: 16.5.2018 / Impressum > http://www.suedpfalz-internetverlag.de/impressum.htm