Home | Sitemap | Kontakt | Info

 

NEUE Reden nur noch auf den NEUEN Webseiten

Aktuelle Angebote nur hier: >> Klick: >> http://www.suedpfalz-internetverlag.com 

 

Kennwort:  Hausfrau ungereimt
Kosten 15 Euro Bearbeitung während der üblichen Geschäftszeiten Montags - Freitags.
Lieferungsbedingungen Klick >>  AGB
Bestellung Klick >> Bestellung
KEINE Faxlieferung (generell)  
Post - Lieferung: NICHT möglich  

Bitte Kennwort unbedingt angeben    

Kennwort: Hausfrau ungereimt

Copyright © by Südpfalz - Internetverlag,
Die schriftliche Verwertung der Texte - auch auszugsweise - ist urheberrechtswidrig und ohne Genehmigung des Verlags nicht erlaubt. Dies gilt auch für Übersetzungen in Mundarten (Dialekte) sowie Vervielfältigungen, Mikroverfilmung, und Verarbeitung mit elektronischen Systemen. Bei jeglichen Vorträgen gegen Honorar, ist die Genehmigung des Verlags einzuholen. Im Rundfunk oder Fernsehen dürfen die Reden grundsätzlich nicht aufgeführt werden.

Verantwortlich für den Inhalt der Rede ist nur der Redner selbst.

Hinweis: Bei dieser gestressten Hausfrau gibt es jeden Tag Pellkartoffel. Sie begründet das für jeden Wochentag durchaus überzeugend und meint, dass ihr Familie durch die „ideenreichen Beilagen“ durchaus zufrieden und glücklich ist. Zum Schluss hat der Ehemann an einem heiligen Sonntag die Pellkartoffel satt, und die Familie geht in eine Restaurant. Da gibt es dann wieder witzige Erlebnisse, die sicher die Lachnerven der Zuhörer reizen.

Eine gestresste Hausfrau


Ihr könnt froh sein, dass ich überhaupt gekommen bin. Sonst wäre ich nämlich noch gar nicht da. Und alles nur wegen dem Stress zu Hause. Vor lauter Arbeit komme ich ja gar nicht mehr zum denken. Also was man als Hausfrau so alles am Hals hat. Nichts wie Geschirrspülen, putzen, kochen, - Geschirrspülen, putzen, kochen, und das 7 Tage in der Woche. Und da soll man noch eine Büttenrede schreiben und hier vortragen. 

Also das Geschirrspülen und putzen mache ich ja noch locker und mit links. Mein Alter sieht da sofort was er zu machen hat. Da hat er jahrelange Erfahrung.

Aber das Kochen, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Seit diese Kochsendungen den ganzen Tag in der Glotze laufen, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Der Lafer, - das ist der Bruder von meinem Lover, - xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Und alles so umständlich!

Also die jungen Frauen von heute, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Wenn die ihren Freundinnen dann erzählen was sie wieder gekocht haben, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Alles nur Angeberei!

Ich koche da besser und schneller! xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Mit einem Wort: Professioneller!

Ganz wichtig sind für die Grundausstattung einer Gourmetküche die Kartoffeln. Im Spätjahr werden im Keller 20 Zentner davon eingebunkert. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Unser Keller ist halt zu klein für größere Mengen.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Kochbücher mit komplizierten Rezepten brauche ich nicht mehr.

Kartoffel in den Topf und Deckel drauf,
das wird ein Gourmet – Gericht, wetten drauf.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Montag ist Waschtag das geht es bei mir rund. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Zunächst muss ich da mal sortieren. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Von mir allein 7 Tangas. Dann 7 BH`s, (Wonderbra`s) - für jeden Tag Einen. Das ginge auch einfacher wenn ich mir die Polster gleich implantieren lassen würde.xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mein (Name des Gatten) macht mir die wenigste Arbeit! EINE Feinripphose!! xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Das ist Arbeitsersparnis für die Hausfrau. Jetzt weiß ich auch warum der vom Arztbesuch immer ohne Unterhose nach Hause kommt. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Da ist alles drin was man zu Untersuchung braucht.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Jesses, und ich habe noch nicht gekocht. Zum Glück habe ich ja Kartoffel xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Das gibt eine Supermahlzeit!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
heute kommen Pellkartoffel auf den Tisch. (Gequellte)

Dienstag gehe ich mit meiner Freundin ins Schwimmbad zum „Aqua-Jogging“. (Wasserjoggen) xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx. Die Konkurrenz schläft nicht! Beim Wasserjoggen zieht man über den eigenen Speckgürtel (Wampen) so einen Schwimmgürtel an. Aber nicht zum Schwimmen! Nxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx. Da bleibt man senkrecht im Wasser und tut so als ob man gehen würde. Das sieht sehr komisch aus. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 
Wie sagt mein Alter immer: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx. weil sie innen hohl sind und nicht ganz dicht.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Mindestens 10 Wasserjogger xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Damit ja kein Schwimmer vorbeikommt! 

Die sollen im (Fluss in ihrer Nähe) schwimmen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx. Da kommt man ja vor lauter schnaufen nicht zum reden. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx. aber man kann schön gemütlich miteinander plaudern. Das ist anstrengend! xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Diese vielen Themen die da wieder zu besprechen sind. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx.

Auf dem Heimweg xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx und nehme noch 2 Handkäse mit. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Das gibt Musik im Hintern und außerdem wird die Frischluft etwas dicker.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx.
ein kurzer Weg nur noch in den Keller.
Heute gibt’s eine Mahlzeit, ausgewählt und frisch,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx.

Der Mittwoch ist für mich der Wellnes – Tag. Was „Wellnes“ xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx aber es hört sich gut an. „Wellness“ xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx und man kann angeben damit. 

Für mich reicht es aber nur für zum Frisör.xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx sondern „Well – Stress.“ Was man dabei so alles über sich ergehen lassen muss: Gesichtsbehandlung, Halsbehandlung, Fußpflege, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Maniküre mit und ohne Lack, Körperpeeling, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Dann noch Sauna und Solarium, - uxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Da ist ein ganzer Tag weg. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Wenn ich mein kleines Wellnessprogramm von meiner „Friteuse“ …………äh Friseuse sozusagen als „Runderneuerung für Arme“ verpasst bekommen habe, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Frisch frisiert, gepudert, geschminkt und Fingernägel lackiert, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Jetzt kann ich die Seele baumeln lassen, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Zunächst führe ich aber meinen Hund aus, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx in meiner neuen Schönheit ausgiebig bewundern können. 

Da schaue ich zufällig auf die Uhr,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, 
denn mir fällt plötzlich ein,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Heute gibt’s Rollmöpse denke ich genießerisch,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Am Donnerstag gehe ich ins Büro. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Aber nicht weil ich will! Nein weil ich muss. Wegen dem Finanzamt. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx „Wir vermissen die Einkünfte Ihrer Frau.“ Darauf antwortete er: „Ich auch meine Herren!“ 

Das hat mich aber schwer verletzt, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Na ja, schließlich braucht jede Hausfrau ein bisschen Geld für Einkäufe, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Ganz unter uns: Seit dem kaufe ich mir alles in „echt!“ Meine Schuhe xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Meine Handtasche xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, und meine Perlekette xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Aber mein Alter hat das noch nicht gecheckt! Der meint das wäre alles billige Imitation!

Also in meinem Eintages Job ist auch alles echt! xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Da bleibt keine Zeit zu Kochen. Also auf der Heimfahrt xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, 
und etwas DAZU muss auch noch sein.
Da bin ich heute wählerisch,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx fragte ich meinen Mann: „Na Liebling, hat es dir geschmeckt?“ Darauf sagte er zu mir: „xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Freitags ist bei mir zu Hause Putztag! xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Nein die Wohnung! Ich schrubbe axxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Alle Böden alle Türen. Die Treppe! Und wenn mir mein Alter über den Weg läuft xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Auch das Bad wird xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Da stören mich die Pinkelflecken von meinem Alten. Den konnte ich bis heute noch nicht zum „Sitzpinkler“ erziehen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Man könnte meinen der hat einen Gießkannenkopf vorne drauf. 

Mit dem Staub Staubwischen xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Neulich fragte er: „ (Ihr Name) wo ist denn der Staub auf dem kleinen Tisch wieder hingekommen? xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Wie man es macht ist es nicht recht! Inzwischen ist es dann wieder höchste Zeit zum Kochen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Einen Hering für 4 Personen. Der wird dann auf der Tischmitte festgenagelt xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
und den ganzen Hering schrupfen?
Da wähle ich aus ganz verschwenderisch,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Da habe ich wieder gezaubert, schwuppdiwupp,
das Gourmetgericht heißt bei uns „Dupp dupp“.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx „Liebling kannst Du nicht mal was anderes kochen?“ xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx „ Schatz ich bemühe mich ja schon. Es werden aber immer wieder „Queller!“ (Pellkartoffel)

Am Samstag ist großer Einkaufstag. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Bei (Name Supermarkt) wird der Einkaufswagen gefüllt bis zum Rande. All das was man zum Leben halt so braucht: Zahnpasta, Rasierwasser, Schminke, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Mineralwasser, Bier, Rotwein, Orangen – Saft, Hohes C , Petersilie, Kaffee, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx und so weiter. Dann sind da noch Angebote die man unbedingt nutze sollte: Ein T – Shirt und Unterhosen sowie eine Schaufel eine Gartenschere für meinen Mann, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Direkt neben dem Supermarkt ist dann ein exquisiter Pelzladen.xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx und zeige meinem Mann einen Traum von einem Pelzmantel. „Den oder keinen“ sage ich zu ihm. „Na schön“ xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Inzwischen ist es schon wieder Zeit zum Kochen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Gähnende Leere! xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
heute gibt es Pellkartoffel mit etwas Salz dazu.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx,
die kann doch jeder selber schälen.
Kurz entschlossen entscheide ich mich
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Am Sonntag ist für mich absoluter Ruhetag. Schon in der Bibel steht geschrieben: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Daher schlafe ich mal ausgiebig. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Anschließend gehe ich mit den Kindern in die Kirche. Mein Alter geht in dieser Zeit zum Frühschoppen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Nur das elendige Kochen, da komme ich ja wohl wieder nicht drum herum. 

So ist es nun mal hier auf Erden,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Zum Glück habe ich ja Kartoffel im Keller, 
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
ohne was dazu,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Kurz entschlossen entscheide ich mich,
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Inzwischen ist auch mein Alter von Stammtisch zurück. Kaum hat mein (Name des Mannes) den Topf mit den Quellern gesehen, sagte er ganz freundlich: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx damit die Dinger schneller anbrennen. Wir kommen sonst zu spät ins Restaurant.“

Natürlich habe ich den Herd sofort abgedreht xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Wir gingen dann in ein „Restaurante“ (Wörtlich sprechen). Also die Speisekarte liest sich ja wie ein Buch mit sieben Siegeln. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Gordon bleu, Rouladen, Forelle blau, usw.

Als „Aperetif“ das heißt zur Eröffnung, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx. Das ist die Vorstufe von Champagner. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Was glaubt ihr? Der Schaumwein hat überhaupt nicht geschäumt! Mein Mann hat natürlich gleich reklamiert. Darauf sagte der Ober: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx habe ich mir ein „Gordon bleu“ bestellt. Das ist französisch und heißt „Gordon blau“. Also was daran blau gewesen sein soll, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Das waren xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, mit gelbem Käse gefüllt. Vielleicht hat das ja was mit dem neuen englischen Premierminister zu tun. Der heißt „Gordon Brown.“xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Braun gebacken! Außen!

Und mein Alter, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx hat sich eine „Forelle blau“ bestellt. Das war ein ganz normaler toter Hering! Ei den hätten wir ja erst noch blau anstreichen müssen. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx wo denn die blaue Farbe bleibt. Da hat der doch gesagt, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx dann sehen sie schon wie die „Forelle blau“ wird. Also das war vielleicht eine komische Oper……….. äh ein komischer Ober.

An unserem Nachbartisch sagte der Gast zu dem Operianer (Oberindianer): „Ich hätte gerne xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx Darauf der Ober: Sehr wohl mein Herr, und welche Blutgruppe soll das Rind haben?“

Als wir dann zahlten hat mein (Name) den komischen Ober gefragt: „Herr Ober trinken Sie?“ „xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx antwortete der Kellner. xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx antwortet darauf mein Alter. Wo er recht hat, hat er recht!

Also eines habe ich seit meiner Heirat gelernt: Die Ehe ist wie ein Restaurantbesuch. Man denkt immer man hat das Beste bestellt, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Mein Alter kam einmal von seinem Vereinsabend zurück nach Hause. „Ich bin zum Vizevorstand gewählt worden“, erzählte er mir ganz stolz. „Da haben sie ja die Idealbesetzung gefunden“ sagte ich ihm darauf. „Die Rolle kennst Du ja schon viele (Zahl) Jahre von zu Hause aus.“ 

Erkenntnis: Man muss die Männer so nehmen wie sie sind, aber nicht unbedingt so lassen.

Helau!

 


  
 Kennwort: Hausfrau ungereimt

 

disclaimer Letzte Aktualisierung dieser Seite: 16.5.2018 / Impressum > http://www.suedpfalz-internetverlag.de/impressum.htm